Medienwächter prüfen RTL-Beitrag über Gamer

Ein RTL -Beitrag zur Computermesse Gamescom ist nach tausenden Beschwerden ins Visier der Medienwächter geraten. Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) prüfe, ob RTL mit dem Beitrag vom vergangenen Freitag gegen medienrechtliche Bestimmungen verstoßen habe, sagte NLM-Direktor Andreas Fischer am Donnerstag.

In dem Beitrag nennt die Moderatorin Computerfans „echt komische Gestalten“ und beschreibt sie als Menschen, die wenig Sozialkontakte haben, schräg gekleidet sind und sich nicht immer ordentlich waschen. Ein Proteststurm der Gamer-Szene mit mehr als 8000 Beschwerden war die Folge. Inzwischen ist der Kölner Sender auch ins Visier der Anonymous-Szene geraten.

RTL hat dafür um Entschuldigung gebeten. Ein RTL-Sprecher sagte am Donnerstag: „Wenn wir Gefühle verletzt haben sollten, entschuldigen wir uns ausdrücklich dafür.“ Die NLM prüft nun, ob der Beitrag einseitig ist und die Menschenwürde verletzt, wie die Computerfans meinen.

Verfasser: Neo Kamui
Quelle: heise online

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*